Die Welt der Responsible Hotels of Switzerland kennenlernen.

Newsletter abonnieren

Ein freundliches Lächeln an der Rezeption, ein motiviertes Team im Service oder kreative Gerichte auf dem Teller: das sind Resultate von zufriedenen Mitarbeitenden, die sich mit dem Betrieb identifizieren. Der Gast dankt mit einem grosszügigen Trinkgeld oder einer lobenden Bewertung auf Tripadvisor oder Booking.com. Doch die Berufe in der Hotellerie und Gastronomie sind anstrengend und anspruchsvoll. Es braucht vom Hotelbetrieb besondere Anstrengungen, damit sich die Mitarbeitenden wohlfühlen. Viele Mitgliederhotels der Responsible Hotels of Switzerland gehen diese Extrameile. 

«Das Wichtigste in einem Hotel sind die Menschen.»

Claudia & Andreas Züllig, Gastgeber Hotel Schweizerhof

Die Mitarbeitenden weiterbilden

Ein wichtiger Aspekt in der Mitarbeiterförderung ist die Aus- und Weiterbildung. Sämtliche Mitarbeitenden des Hotel Schweizerhof in der Lenzerheide profitieren von einem umfangreichen Förderprogramm, welches interne Schulungen über Themen wie Leitbild oder Empathie beinhalten. Aber auch Schulungen durch externe Mitarbeiter-Coaches, welche nochmals neue Impulse und Aussenansichten vermitteln, finden hier regelmässig statt. Einzigartig sind die regelmässig stattfindenden Nachhaltigkeitswochen, in denen die Mitarbeitenden neue Möglichkeiten zu verschiedenen Verantwortungsbereichen ausarbeiten. Für Claudia und Adreas Züllig, die Gastgeber im Hotel Schweizerhof, wirken sich zufriedene Mitarbeitende direkt auf zufriedene Gäste aus. ‘«Das Wichtigste in einem Hotel sind die Menschen. Seien es Gäste oder Mitarbeiter. Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeitende helfen, dass sich der Gast wohlfühlt und gerne wiederkommt», sind Claudia und Andreas Züllig überzeugt.

Die ganze Region profitiert

Ein wichtiges Ziel eines jeden Hotelbetriebes ist die Beschäftigung von Mitarbeitenden über einen langen Zeitraum hinweg. Dies kommt nicht nur der Qualität im Betrieb zugute, sondern führt auch dazu, dass die Mitarbeitenden der Region erhalten bleiben. Das wiederum ist für die Wirtschaft, die Schulen und das gesellschaftliche Leben im Ort wertvoll. Das Castello del Sole in Ascona weist eine lokale Beschäftigung von über 30% aus und sorgt dafür, dass die lokalen Fachkräfte langfristig im Tessin arbeiten und leben. 

«Jeder Bäcker, jeder Metzger, jeder Schreiner in der Region profitiert davon, wenn wir unsere Betriebe ganzjährig offenlassen können.»

René Stoye, Leiter Betriebe der Belvedere Hotel Familie in Scuol

Die Belvedere Hotel Familie Scuol, zu der die Responsible Hotels GuardaVal und Hotel Belvedere gehören, tritt als eine der grössten Arbeitgeberinnen im Unterengadin auf. Für René Stoye, Leiter der Betriebe, gehört den Mitarbeitenden die höchste Aufmerksamkeit. «Sie sind unser grösstes Gut, sie halten den Motor am Laufen und setzen mit ihrem Engagement und ihrer Leidenschaft die Ideen, Visionen und Ziele des Unternehmens um’’. Dabei ist ihm neben einer guten Entlöhnung vor allem der Aspekt der Weiterentwicklung und Karriereplanung sehr wichtig. «So stellen wir sicher, dass die Mitarbeitenden Perspektiven hier haben und nicht nach einem oder zwei Jahren dem Engadin wieder den Rücken kehren.» Dadurch kann die Hotelfamilie Positionen innerhalb der Betriebe und gar Kaderpositionen durch eigene Mitarbeitende besetzen und das Knowhow bleibt erhalten. Und überdies profitiert die gesamte Region davon, wenn Mitarbeitende dem Betrieb langfristig erhalten bleiben, ist sich René Stoye sicher. «Wir bieten 90% der Arbeitsverhältnisse als Jahresstellen an. Das heisst, dass wir unsere Betriebe ganzjährig geöffnet lassen können. Damit kann jeder Bäcker, jeder Metzger, jeder Schreiner und sonstiger Gewerbetreibende im Tal 12 Monate im Jahr mit sicheren Einnahmen rechnen. Die Wertschöpfungskette funktioniert so ununterbrochen.»

Wohnungsnot herrscht auch in den Berggebieten

Eine grosse Herausforderung, vor allem in den Bergregionen, ist wegen den hohen Immobilienpreisen die Wohnsituation für das Personal. Eine zufriedenstellende Wohnsituation trägt aber viel zum Wohlfühlfaktor und zum Erhalt der Mitarbeitenden bei.  Das Valbella Resort auf der Lenzerheide baut im Jahr 2022 ein Personalhaus mit 46 neuen, top modernen Zimmern, um die Mitarbeitenden nachhaltig im Betrieb und in der Region zu halten. Das Personalhaus liegt nur fünf Gehminuten vom Hotel entfernt und bietet auch Aufenthalts- und Begegnungsräume, um den sozialen Austausch unter den Mitarbeitenden zu fördern. 

90% der Responsible Hotels of Switzerland bilden Lehrlinge aus

Nachhaltige Mitarbeiterbindung beginnt bereits bei der Rekrutierung und Ausbildung in jungen Jahren. 90% aller Responsible Hotels of Switzerland bilden in ihren Betrieben Lehrlinge aus und ebnen künftigen Fachkräften damit die Möglichkeit für eine Ausbildung. Davon profitiert die gesamte Schweizer Hotellerie. Viele Betriebe der Responsible Hotels of Switzerland bieten Praktikumsplätze, Ausbildungsmöglichkeiten für Quereinsteiger und auch Einstiegsmöglichkeiten für Menschen ohne Ausbildung oder Menschen mit Einschränkungen.